Warum läuft mein Kind immer auf den Zehenspitzen?

Liebe Eltern,

diese Frage „verfolgt“ mich seit Jahren als Kinderarzt.
Sicher, es gibt Erkrankungen des Fusses, die zu so etwas führen können. Doch im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen werden die krankhaften Ursachen schnell herausgefunden und entsprechend therapiert, zudem sind sie sehr selten.

Die häufigste Ursache heute ist aber immer noch der so beliebte „Gehfrei“, ein Fortbewegungsmittel für Kleinstkinder, dass besser nicht erfunden worden wäre.
Genau dieser Gehfrei provoziert schon bei älteren Säuglingen, sobald sie in diesem Teil drin sitzen, einen „Fortbewegungsreflex“. Sie kommen mit den Fussspitzen auf den Boden und können sich so abstossen. Schnell wird Ihr Kind von Neugier getrieben merken, dass das Spass macht und es sich zu den Dingen hinbewegen kann, die ihm interessant erscheinen(Mutter, Vater, Geschwister, Tisch, offene Türen etc.). Damit beginnt eine Spirale mit vielfältigen Nachteilen und Gefahren.
Das „Zehenspitzen-laufen“ ist aber nur ein Nachteil, der sich glücklicherweise wieder verliert.
Problematischer sind die vielfältigen Unfallgefahren, vor denen nicht oft genug gewarnt werden kann.
Ihr Kind erlangt eine Bewegungsfreiheit, die es aber in diesem Alter normalerweise gar nicht hat, d.h. es kommt überall hin.
Die Folge können Treppenstürze, Verbrühungen(herunter gezogene Tischdecken) oder aber auch Stromschläge(Steckdosen, Elektrogeräte etc.) sein.

Also Finger weg von diesem Teil, Ihr Kind wird noch früh genug mobil und dann haben Sie ohnehin alle Hände voll zu tun!

Dipl.Med. Reinhard Wohlgemuth

Hallo Ihr Eltern dieser Welt oder die, die es werden wollen!

IchWillkommen auf meiner neuen Website. Ich bin jetzt 64 Jahre und seit 1971 als Kinder- und Jugendarzt tätig. Da ich zeitgemäss Ende 2015 in Pension gehen werde, aber nicht in den Ruhestand, habe ich mich entschlossen dies Website ins Netz zu stellen. Ich werde dann als Honorararzt freiberuflich weiterarbeiten, so, wie es meine Gesundheit zulässt. So nach und nach werde ich Informationen rund ums Kind veröffentlichen und dabei den ganz normalen Alltag im Visier haben, also ohne irgendwelche Berater- oder Coaching-Allüren. Sie werden merken, dass Eltern auch ohne besserwisserische Bevormundungen, eigentlich fast immer das Richtige tun. Erwarten Sie also allenfalls Ratschläge aus meinen langjährigen Erfahrungen als Kinder- und Jugendarzt, Vater und Opa. Für gut gemeinte Ratschläge und konstruktive Fragen, auch Kritik, bin ich immer offen. Verstehen Sie bitte aber auch, dass nicht jede Seite oder Beitrag zur öffentlichen Diskussion zugelassen ist. Ich möchte die Sachlichkeit und Unabhängigkeit meiner Website gewahrt wissen. Sollten Sie spezielle Fragen haben nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Ihr

Dipl.Med.Reinhard Wohlgemuth
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin Honorararzt